Weitergehende Bewirtschaftung von städtischen Abwassersystemen zur Gewährleistung der Qualität von Badegewässern (iBathWater)

Regenwasser und Mischwasserüberläufe sind eine der Hauptverschmutzungsquellen von städtischen Gewässer, die mehr und mehr auch als Badegewässer genutzt werden. Das Projekt iBathWater, das im Rahmen des Programms EU-Life 2017 finanziert wird, wird Management-Tools, technische Maßnahmen sowie Überwachungs- und Informationssysteme zur Verbesserung der hygienischen Sicherheit von Badegewässern entwickeln und bereitstellen.

Ziel von iBathWater ist es, sowohl die Anzahl von kurzzeitigen Verschmutzungen durch Starkregen als auch die dadurch entstehenden die Gesundheitsrisiken in Badegewässern zu minimieren. Dies soll durch ein integriertes Management im städtischen Abwassersystem erreicht und im Betrieb demonstriert werden.

Im Projekt wird dazu die technische, ökologische und ökonomische Machbarkeit von integrierten Echtzeit-Überwachungs-, Kontroll- und Managementsystemen in urbanen Entwässerungssystemen untersucht. Über verschiedene Szenarien soll der tatsächliche Nutzen eines ganzheitlichen Managements unter Anwendung eines standardisierten Datenrahmens (Open Data Sharing) demonstriert werden. Darüber hinaus werden bestehende Systeme mit Online-Überwachungs- und -Kontrollinstrumenten für die Wasserqualität ausgestattet. Dazu kommen wissensbasierte Entscheidungsunterstützungssysteme (Knowledge driven decision support KDSS) und externe Systemen (z. B. Küsten- und Gezeitenmodelle) zum Einsatz.

Das KWB wird in Berlin untersuchen wie durch eine Kombination von Vorhersagemodellen und Echtzeitmessungen von hygienisch relevanten Wasserqualitätsparametern die Badegewässerbewirtschaftung weiter verbessert werden kann. Dies soll v.a. die Bewirtschaftung von Flussbadestellen unterstützen. Durch Kanalnetzsimulationen wird eine weitere Minimierung von Mischwasserüberläufen in das städtische Gewässer geprüft. Darüber hinaus wird die Nachhaltigkeit der vorgeschlagenen Lösungen über Umweltverträglichkeitsprüfungen und Ökobilanzen bewertet.

Finanzierung: European Union Life 2017 Programme (LIFE17 ENV/ES/000396)

Projektpartner: Fundació Eurecat (Koordination); ADASA Sistemas (S.A.U.), Barcelona Cicle de l’Aigua, Stadtverwaltung Barcelona und Kompetenzzentrum Wasser Berlin

 

 

© Header-Foto: KWB – Berliner Havel, Lieper Bucht
© Foto: Wolf Raber

Finanzierung