PHORWÄRTS – Ökobilanzieller Vergleich der Phosphor-Rückgewinnung aus dem Abwasserstrom mit der Düngemittelproduktion aus Rohphosphaten

Vergleichende Risikobewertung von Phosphor aus Abwasser für den Bereich der Düngemittelanwendung

Phosphor ist lebenswichtiges Element und essentieller Bestandteil vieler Düngemittel. In der europäischen und nationalen Gesetzgebung wird mittelfristig die Rückgewinnung von Phosphor aus Abwasser gefordert. Allerdings fehlt es bislang an belastbaren Daten, in welchem Umfang dies tatsächlich ökologisch und ökonomisch sinnvoll ist.

Im Vorhaben PHORWÄRTS soll nun ein systematischer ökobilanzieller Vergleich der konventionellen Herstellung von Düngemitteln aus Phosphaterzen mit verschiedenen Verfahren der Phosphor-Rückgewinnung aus Abwasser durchgeführt werden. Da in klassischen Ökobilanzen der Parameter Toxizität nur eine begrenzte Aussagekraft liefert, werden im Projekt verschiedene Düngemittel zusätzlich einer vergleichenden Risikobewertung für den als besonders sensiblen empfundenen Bereich der Düngemittelanwendung unterzogen. Im Fokus steht hier die Belastung mit Schwermetallen sowie organischen Schadstoffen. Mit einer Kostenschätzung der verschiedenen Produktionswege soll dieser Vergleich dann komplettiert werden.

Das Projekt ist im September 2016 angelaufen und wird über das Umweltbundesamt im Rahmen des Umweltforschungsplans des Bundesumweltministeriums finanziert.

Finanzierung

Presse und Medien

  • Mit der im Oktober 2017 novellierten Klärschlammverordnungerfolgt ein Paradigmenwechsel im Umgang mit Klärschlamm: Als wesentliche Neuerung enthält sie nämlich die Verpflichtung, den im kommunalen Abwasser bzw. Klärschlamm enthaltenen Phosphor zurückzugewinnen.
  • Eine Änderung der Klärschlammverordnung ist aus Sicht des Bundesumweltumweltministeriums (BMU) nicht erforderlich. Rechtsunsicherheiten, wie von der Deutschen Phosphor-Plattform (DPP) und dem Kompetenzzentrum Wasser Berlin (KWB) dargestellt, seien nicht nachvollziehbar, erklärte eine Sprecherin des Ministeriums gestern auf Anfrage gegenüber EUWID.
  • Klärschlammverordnung enthält rechtliche Unstimmigkeiten bei P-Rückgewinnung

    DPP und KWB legen rechtliche Einschätzung der wässrigen Verfahren vor.
  • Irrungen der Klärschlammverordnung: Aktuelle juristische Sicht zur Phosphor Rückgewinnung aus Klärschlamm

    Die am 3. Oktober 2017 in Kraft getretene Verordnung zur Neuordnung der Klärschlammverwertung (AbfKlärV) beinhaltet die Pflicht zur Phosphorrückgewinnung aus Klärschlamm. Nach einer Übergangsfrist müssen Kläranlagen mit > 50.000 EW Phosphor aus dem Klärschlamm direkt oder aus der Klärschlammasche zurückgewinnen. Aktuell wird zu dieser Klärschlammverordnung eine Vollzugshilfe im Rahmen einer LAGA adhoc Arbeitsgruppe entwickelt, im Zuge derer aber auch grundlegende Unstimmigkeiten der Klärschlammverordnung hinsichtlich der rechtlichen Einordnung der so genannten Nass- oder Fällungsverfahren zur Phosphorrückgewinnung aufgefallen sind.
  • Ist Klärschlamm Abfall oder nicht? Die Beantwortung dieser Frage hat direkte Auswirkungen darauf, ob ein Verfahren zur Phosphorrückgewinnung ein Rückgewinnungsverfahren im Sinne der neuen ABfKlärV ist oder nicht.
  • DPP: Entsorgungssicherung von Klärschlamm steht beim P-Recycling immer im Vordergrund

    EU-Düngemittelverordnung soll faire Bedingungen für P-Rezyklate schaffen. Die Entsorgungssicherung von Klärschlamm wird in der Frage der Phosphorrückgewinnung immer im Vordergrund stehen.

Mehr Informationen

  • 47. Berliner Wasserwerkstatt: Der Weg ins Zeitalter des Phosphor-Recyclings

    26. März 2019 17:0019:00 Uhr

    Berliner Wasserbetriebe, Neue Jüdenstraße 1, 10179 Berlin

    Mit der Novellierung der deutschen Klärschlammverordnung von 2017 soll ab 2029 der Nährstoff Phosphat in großem Stil aus Kläranlagen zurückgewonnen und in den Wirtschaftskreislauf gebracht werden. Auch wenn die Pflicht zur Phosphorrückgewinnung nach dem Verordnungstext allein bei den Klärschlammerzeugern liegt, müssen zur endgültigen Umsetzung alle potenziellen Akteure entlang der…

  • UBA-Studie zu Recyclingdünger als Alternative zu konventionellen Düngemitteln

    Im Auftrag des Umweltbundesamtes hat KWB verschiedene Verfahren der Phosphorrückgewinnung aus Abwasser oder…

  • PHORWÄRTS Informationsveranstaltung und NEWFERT Abschlussworkshop

    29. – 30. Oktober 2018

    White Atrium , Avenue de la Toison d´Or 56-60 , 1060 Brüssel, Belgien

    Am 29. Oktober 2018 findet von  14:00 bis 16:30 Uhr die PHORWÄRTS Informationsveranstaltung…

  • PHORWÄRTS Informationsveranstaltung und NEWFERT Abschlussworkshop

    Am 29. Oktober 2018 findet von  14:00 bis 16:30 Uhr die PHORWÄRTS Informationsveranstaltung: “Ökobilanzieller Vergleich der…

  • 3. European Sustainable Phosphorus Conference

    11. – 13. Juni 2018

    Finlandia Hall, Helsinki, Finnland

    Die ESPC3 wird von der European Sustainable Phosphorus Platform (ESPP) und Baltic Sea Action…

  • Phosphor-Recycling – Nexus zwischen Wasser- und Landwirtschaft

    28. September 2016

    Gastgeber: Botschaft des Königreichs der Niederlande in Berlin, Klosterstr. 50, 10179 Berlin

    Vorträge Rückgewinnung und Recycling von Phosphor und weiterer Nährstoffe aus Abwasser –…