Oxidation und künstliche Grundwasseranreicherung (OXIMAR)

Kombination von Oxidation und künstlicher Grundwasseranreicherung (MAR) – Übertragbarkeit und Anwendbarkeit für die Wasserwiederverwendung - Phase 1

Im Projekt OXIMAR soll das Wiedernutzungspotential von behandeltem Abwasser durch eine Kombination aus Oxidation und künstlicher Grundwasseranreicherung (MAR) untersucht werden. Die Vorläuferprojekte OXIRED 1 und 2 zeigten durch Ozonungsversuche und simulierter Untergrundpassage die hohe Leistungsfähigkeit dieser Verfahrenskombination bezüglich der Entfernung von gelöstem organischen Kohlenstoff (DOC) sowie organischen Spurenstoffen.

Durch OXIMAR wird das wirtschaftliche Potential der Kombination „Oxidation & MAR“ untersucht und deren Anwendbarkeit in Abhängigkeit der geplanten Wiedernutzung mit anderen Verfahren (z.B. Umkehrosmose) verglichen. Um die Umsetzung im Großmaßstab zu vereinfachen, werden die notwendigen hydrogeologischen Systemvorrausetzungen definiert.

Finanzierung