Pressemitteilungen

presse@kompetenz-wasser.de

Für das Medien-Echo bitte nach unten scollen.

  • Ein Date mit Wasserexpert*innen im Berliner EU Ecolabel Showroom

    Showroom zum EU Ecolabel ein Zeichen für mehr Umweltschutz. Zur schönsten Freitagnachmittags-Feierabendzeit ist am 2. Oktober 2020 auch das Kompetenzzentrum Wasser Berlin mit einem Wasser-Umweltschutz-Event dabei.
  • Im Ostseeraum muss die Entsorgung nicht verwendeter Arzneimittel verbessert werden

    Die korrekte Sammlung und Entsorgung von ungenutzten Medikamenten kann zur Reduzierung der Emissionen von Arzneimitteln in die Ostsee beitragen und ist vergleichsweise leicht umzusetzen. Der Umgang mit ungenutzten Medikamenten wird jedoch in den einzelnen Ostseeanrainerstaaten unterschiedlich gehandhabt. Vergleichbare Informationen zu bestehenden Rücknahme- und Entsorgungspraktiken lagen bisher nicht vor. Das Projekt CWPharma hat nationale Rücknahme- und Entsorgungspraktiken untersucht und daraus Empfehlungen („good practices“) abgeleitet.
  • Forschungsprojekt entwickelt Lösungen gegen Nitrateinträge ins Grundwasser

    Kompetenzzentrum Wasser Berlin (KWB) betreibt zusammen mit dem Institut für Agrar- und Stadtökologische Projekte an der Humboldt-Universität zu Berlin (IASP) und dem Unternehmen PONDUS Verfahrenstechnik GmbH eine Pilotanlage zur Rückgewinnung von Stickstoffverbindungen aus landwirtschaftlichen Abfällen.
  • Prof. Jochen Rabe leitet künftig das Kompetenzzentrum Wasser Berlin

    Professor Jochen Rabe – derzeit Professor für Urbane Resilienz und Digitalisierung am Berliner hochschulübergreifenden Einstein Center Digital Future (ECDF) – wird ab Juni 2020 neuer Geschäftsführer des Kompetenzzentrums Wasser Berlin.
  • Mit Wertstoffrecycling die Klimabilanz von Klärwerken verbessern!

    Stakeholder-Workshop am 29. Januar 2020 in Berlin mit Ergebnissen aus dem Europäischen Verbundvorhaben SMART-Plant.
  • Wird Wasser jetzt digital?

    Pressegespräch am 5. September 2019 im CityLAB Berlin. Berlin leitet neues europäisches Verbundvorhaben für digitale Technologien im Wassermanagement.
  • Inspired by nature: Berlin becomes once more the hotspot for creative minds on water management on 9 April 2019

    On 9 April 2019, the international water community comes together at Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften for the BLUE PLANET Berlin Water Dia-logues 2019 titled Inspired by Nature: Combining Natural and Engineered Systems in Water Management. The conference is hosted in cooperation with the Horizon 2020 project AquaNES
  • Mit künstlicher Intelligenz unterwegs im Kanalsystem – Innovationspreis für Simulationswerkzeug zur Kanalalterung verliehen

    Die Berliner Wasserbetriebe und das Kompetenzzentrum Wasser Berlin haben ein Modellwerkzeug entwickelt, mit dem sich die Alterung von Abwasserkanälen simulieren lässt. Dafür wurden sie nun mit dem renommierten Innovationspreis des Verbandes kommunaler Unternehmen (VKU) ausgezeichnet.
  • Irrungen der Klärschlammverordnung: Aktuelle juristische Sicht zur Phosphor Rückgewinnung aus Klärschlamm

    Die am 3. Oktober 2017 in Kraft getretene Verordnung zur Neuordnung der Klärschlammverwertung (AbfKlärV) beinhaltet die Pflicht zur Phosphorrückgewinnung aus Klärschlamm. Nach einer Übergangsfrist müssen Kläranlagen mit > 50.000 EW Phosphor aus dem Klärschlamm direkt oder aus der Klärschlammasche zurückgewinnen. Aktuell wird zu dieser Klärschlammverordnung eine Vollzugshilfe im Rahmen einer LAGA adhoc Arbeitsgruppe entwickelt, im Zuge derer aber auch grundlegende Unstimmigkeiten der Klärschlammverordnung hinsichtlich der rechtlichen Einordnung der so genannten Nass- oder Fällungsverfahren zur Phosphorrückgewinnung aufgefallen sind.
1 2 3 6

 

Medien-Echo

  • Mit Wasserüberwachung in Echtzeit rechtzeitig handeln

    Digitale Lösungen für das Abwasser- und Wassermanagement von morgen: erste Ergebnisse von drei innovativen Digital-Water-City-Lösungen.
  • Recyclinglösung für’s Nitratproblem

    Fieberhaft werden Auswege aus Deutschlands Nitratbelastung gesucht. Eine neue Idee: den Stickstoff aus Gülle und Gärresten entfernen und zu einem Recyclingdünger verarbeiten.
  • Berliner Bezirke befassen sich mit dezentraler Regenwasserbewirtschaftung und Gründächern

    Umsetzung von Erkenntnissen aus dem Projekt KURAS
  • Brühe im Bach

    Immer wieder werden in Deutschland Abwässer weitgehend ungefiltert in Flüsse geleitet, manchmal samt Toilettenpapier. Die Praxis gefährdet Pflanzen und Tiere – mitunter auch Menschen.
  • Die soeben erschienene Publikation „Blau-grün-graue Infrastrukturen vernetzt planen und umsetzen" des Forschungsvorhabens netWORKS 4 zeigt Lösungen auf für den Umgang mit den Folgen des Klimawandels in Städten.
  • Resilienz im Zentrum des Handelns – Wasserbetriebe steigern Investitionen, Tarife bleiben stabil

    Innovationen für die smarte Stadt: Mit anwendungsbasierter Forschung optimieren die Wasserbetriebe ihre Arbeit. So wurde gemeinsam mit dem Kompetenzzentrum Wasser Berlin das Modellwerkzeug SEMA Berlin entwickelt, das datenbasierte Statistik mit künstlicher Intelligenz verbindet und so die Alterung von Abwasserkanälen simuliert.
  • Kompetenznetzwerk: Zukunftsfähige Wasserwirtschaft

    Der neue Jahresbericht des Kompetenzzentrums Wasser Berlin zeigt auf, dass ein Schwerpunkt des KWB die Digitalisierung der Wasserwirtschaft ist.
  • Das Mikrosieb als Vorklärung zur Verringerung des Energiebedarfs kleiner Kläranlagen

    Unter dem Motto „Vom Klärwerk zum Kraftwerk“ wurden im Rahmen des von der EU geförderten und vom Kompetenzzentrum Wassr Berlin koordinierten Projekts POWERSTEP verschiedene Ansätze und Technologien auf europäischen Kläranlagen getestet, um die Idee energiepositiver Anlagen zu realisieren
  • Städte mit Wasser lebenswerter gestalten

    Das chinesische „Sponge-City“-Konzept deckt den gesamten Umgang mit Wasser in Ballungsräumen ab. Dabei geht es insbesondere um eine bessere Vorsorge gegen Überflutungen bei Starkregen, die Verbesserung der Qualität der städtischen Gewässer und die Bereitstellung von Verdunstungsflächen zur Abkühlung.
1 2 3 29