KWB Jahresbericht 2018

Forschung, Kommunikation und Netzwerkarbeit

Wir freuen uns sehr, Ihnen mit diesem Jahresbericht wieder einen Überblick über unsere Arbeit im vergangenen Jahr geben zu können.

Im Fokus unserer vielfältigen Aktivitäten in Forschung, Kommunikation und Netzwerkarbeit stehen nach wie vor die Zukunftsthemen Energieeffizienz, Klimaresilienz, Infrastruktur, Gewässerschutz, Ressourcen und Digitalisierung. Mit unserer Arbeit wollen wir Beiträge dazu leisten, Wasser als Medium der Daseinsvorsorge in Smart City-Ansätze zu integrieren und die Lebensqualität in Städten zu verbessern.

Wir sind stolz darauf, dass es uns auch im Jahr 2018 gelungen ist, Projektergebnisse in die praktische Nutzung zu bringen, wie z.B. ein Online-Tool zur Vorhersage der Badegewässerqualität oder die Entfernung von Spurenstoffen mit Ozon in Kombination mit bepflanzen Bodenfiltern im Klärwerk Schönerlinde. Mit unseren zahlreichen Projekten zur Energie- und Ressourceneffizienz liefern wir handfeste Ergebnisse zur Schließung von Stoffkreisläufen zwischen Wasser- und Landwirtschaft. Hinzu kommt, dass wir den Zuschlag für mehrere neue spannende Projekte bekommen haben, wie beispielweise im Europäischen Forschungsrahmenprogramm Horizon 2020 die Leitung für das Vorhaben „Digital Water City“. Insgesamt blicken wir auf ein erfolgreiches Jahr 2018 zurück.

Wir machen unsere Arbeit aber nicht allein. Eine unserer Stärken ist es, in großen Forschungsverbünden mit internationalen Partnern zusammenzuarbeiten und damit über einen stetigen Fachaustausch und Informationsfluss immer auf dem neusten Stand der Forschung zu sein. Wir möchten uns deshalb bei allen Projektpartnern, insbesondere den Berliner Wasserbetrieben und unseren Gesellschaftern für die fruchtbare Zusammenarbeit bedanken. Ebenso geht unser Dank an die Fördermittelgeber Europäische Union, das Bundesministerium für Bildung und Forschung, das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit, das Umweltbundesamt, die Bundesstiftung Umwelt, die Berliner Wasserbetriebe und das Land Berlin für die Bereitstellung von Projekt-und Fördermitteln. Ein besonderes Dankeschön soll auch an die Mitarbeiter*innen des KWB gehen, deren Kreativität, Leistungsbereitschaft und Leidenschaft Grundlagen unseres Erfolgs sind.

Im vorliegenden Jahresbericht haben wir die Darstellung von Projektaktivitäten um mehrere redaktionelle Beiträge erweitert. Wir hoffen, dass damit besser als bisher auch Fragestellungen, Motivation und Lösungswege unserer Forschungsarbeiten, die bisher nur zwischen den Zeilen zu lesen waren, deutlich werden. Mit unseren Ideen und Lösungsansätzen wollen wir Zukunftsthemen der Wasserwirtschaft angehen. Dies zu zeigen ist uns ein Anliegen!

Edith Roßbach, Regina Gnirss
Geschäftsführerinnen

 

Foto: Stefan Schubert