Delegation des schwedischen Wasserver- und entsorgers VA SYD aus Malmö besucht Berlin

Am 16. und 17. April 2018 war KWB Gastgeber für Wasserfachleute des schwedischen Wasserunternehmens VA SYD aus Malmö.

Im Fokus des Besuchs stand ein Erfahrungsaustausch zum Thema Regenwasser, an dem auch Kolleg*innen der Berliner Wasserbetriebe beteiligt waren. Ein wichtiger Themenschwerpunkt war die Vorstellung und Diskussion von Ergebnissen der Projekte KURAS und netWORKS4.

Delegationsteilnehmer*innen waren Mitglieder der Leitung und des Aufsichtsrats von VA SYD, einem südschwedischen Stadtwerks, das für die Bewirtschaftung von Trinkwasser, Regenwasser, Abwasser und Abfall in den Städten Lund, Malmö, Eslöv und Burlöv zuständig ist. Begleitet wurden diese von Verantwortlichen des bei VA SYD laufenden Programms “Mehr Platz für Wasser”.

Nach zwei extremen Regenereignissen mit hohen Schäden und entsprechenden Folgekosten im Jahr 2013 sucht VA Syd nach Lösungen, mit denen das Ausmaß von Überflutungen zukünftig gemindert werden kann. Hierzu werden jetzt vor allem Maßnahmen der Abkopplung von versiegelten Flächen, aber auch die Einrichtung von multifunktionalen Überflutungsflächen (z.B. Straßen mit Überflutungsräumen) umgesetzt. Über ein Kommunikationskonzept werden Eigentümer von Liegenschaften sowie Facility Manager von Wohnbaugesellschaften über Maßnahmen der Regenwasserbewirtschaftung informiert und bei der Planung von Abkopplungsmaßnahmen unterstützt.

Die Besucher*innen zeigten an den Konzepten von integrierten Maßnahmen der Regenwasserbewirtschaftung, wie in KURAS entwickelt, großes Interesse. Die aktuell in Berlin verfolgten Planungsansätze, mehrere Ziele (z.B. Gewässerschutz, Annäherung an natürlichen Wasserhaushalt oder Biodiversität) gleichzeitig zu bedienen, wurde von den schwedischen Besuchern interessiert aufgenommen. Auch gesetzliche Randbedingungen (wie z.B. Niederschlagswasserentgelt, Abgaben, Einleitbeschränkungen, etc.) wurden intensiv diskutiert.

Alle Beteiligten haben großes Interesse an einem weiteren Austausch und an einer zukünftigen Zusammenarbeit zum Ausdruck gebracht.

Weitere Informationen über KURAS und netWORKS4