Projekt “HYDRA” auf der Aktionswoche “Berlin spart Energie” 2019

Vom 4. bis 9. November können Fachleute und interessierte Laien Projekte zur Energiewende in Berlin besuchen

Das Programm der Aktionswoche will Wissen und Erfahrungen zur Berliner Energiewendeaus über Modellprojekte in die Öffentlichkeit zu bringen. In täglich stattfindenden Exkursionen und Workshops können sich interessierte Berliner*innen über Praxiserfahrungen informieren oder Energiewendekonzepte diskutieren.

Auch in diesem Jahr öffnen wieder zahlreiche Berliner Akteure aus den Bereichen Bauen, Wohnen, Energie und Umwelt im Rahmen der Aktionswoche ihre Türen, um den Teilnehmer*innen einen exklusiven Blick hinter die Kulissen ihrer Energiewende-Projekte zu gewähren.

Das Kompetenzzentrum Wasser Berlin ist einer der Akteure und lädt Besucher*innen im Rahmen der Tour “Berlin passt sich an – Innovative Projekte zur Klimafolgenanpassung” ein, am Standort des Wasserwerks Spandau das Projekt HYDRA kennenzulernen.

In diesem Vorhaben werden mögliche Folgen des Klimawandels auf die künstliche Grundwasseranreicherung (MAR), die ein wichtiger Baustein der Trinkwasserversorgung Berlins ist, untersucht. Hierbei geht es insbesondere auch um die Frage, inwieweit Schwankungen im Abfluss der Oberflächengewässer in der Zukunft zu Nutzungseinschränkungen für “MAR” führen könnten.

Die Tour findet am Mittwoch, dem 6.11.2019, statt und hat drei Stationen. Start ist um 10:00 Uhr an Station 1, Beuth Hochschule für Technik, Haus Bauwesen, Luxemburger Straße 10, 13353 Berlin Wedding.

Weitere Informationen zur Tour und Anmeldung auf der Website des Veranstalters