46. Berliner Wasserwerkstatt: weitergehende Abwasserbehandlung mit bepflanzten Bodenfiltern

31. Januar 2019
17:00 - 19:00 Uhr
Berliner Wasserbetriebe (Unternehmenszentrale)
Neue Jüdenstraße 1
10709 Berlin
Raum 5.312-1 (Aufzug 5A)

Die Wasserwirtschaft muss sich an stetig verändernde Bedingungen anpassen. Dazu zählen u.a. Bevölkerungswachstum, Klimawandel wie auch die zunehmende Belastung der Gewässer mit Spurenstoffen. Verfahren zur Lösung von solchen Herausforderungen sollten dabei möglichst klimaneutral sein. Neue Perspektiven in diese Richtung tun sich auf, wenn klassische technische Verfahren der Wasser- und Abwasserbehandlung mit naturnahen Systemen wie beispielsweise „bepflanzten Bodenfiltern“ ergänzt werden.

Das europäische Verbundvorhaben AquaNES (NES = Natural and Engineered Systems) hat in den letzten drei Jahren an 13 Demonstrationsanlagen europaweit zusammen mit Forschungs­einrichtungen, Wasserversorgern und Industriepartnern die Kopplung von naturnahen und technischen Verfahren der Wasseraufbereitung und Abwasserbehandlung untersucht. Im Rahmen dieser Wasserwerkstatt sollen einige Ergebnisse von Anlagen mit bepflanzten Bodenfiltern vorgestellt und diskutiert werden. Dabei wird ein thematischer Bogen gespannt vom Einsatz bepflanzter Bodenfilter zur weitergehenden Reinigung von Klärwerksabläufen über kombinierte Behandlung von Mischwasserüberläufen bis hin zur Reinigung von belasteten Regenabflüssen.

Beiträge

Weitergehende Abwasserbehandlung mit naturnahen Systemen – Leistungsfähigkeit und     Leistungsgrenzen von bepflanzten Bodenfiltern
Heribert Rustige, AKUT Umweltschutz Ingenieure Burkard und Partner

Bepflanzte Bodenfilter zur Nachbehandlung einer Ozonung in der weitergehenden Abwasserreinigung
Daniel Sauter, Berliner Wasserbetriebe

Retentionsbodenfilterplus zur kombinierten Reinigung von Mischwasserabschlägen und Klär­anlagenabläufen
Andrea Brunsch, Erftverband, Abteilung Flussgebietsbewirtschaftung

Einsatz von Retentionsbodenfiltern zur Reinigung belasteter Regenabflüsse – Wirksamkeit und Gewässereffekte am Beispiel des Berliner Halensees
Mathias Riechel, Kompetenzzentrum Wasser Berlin

Moderation
Dr. Bodo Weigert, Kompetenzzentrum Wasser Berlin

               

Anmeldung

Anrede* FrauHerr







Pflichtfelder sind mit einem * markiert.
Wir verwenden Ihre Daten gemäß der Vorgaben der EU-Datenschutzgrundverordnung.


Ich wünsche, über zukünftige Aktivitäten des KWB (Newsletter, Jahresberichte, Veranstaltungen) bis auf eigenen Widerruf informiert zu werden.