48. Berliner Wasserwerkstatt: Stadtklima und Wasser

3. September 2019
17:00 - 19:00 Uhr
Deutsches Institut für Urbanistik
Freiherr-vom-Stein-Raum
Zimmerstraße 13 – 15
10969 Berlin
Gestaltung von klimagerechten Städten durch integrierte Stadtentwicklung und Infrastrukturplanung

Starkniederschläge, Hitzewellen, Trockenheit und demografische Entwicklungen treiben die Debatte an, die vorhandenen städtischen Wasserinfrastrukturen umzugestalten. Dabei wollen Städte attraktiver und lebenswerter werden. Gefragt sind mehr Grün als Erholungsflächen und Kühlung bei Hitze, sauberere Luft, die Reduzierung von Überflutungsrisiken und vieles mehr. Wie kann ein langfristig tragfähiger Umbau der Wasserinfrastrukturen in Städten gelingen? Das Projekt netWORKS-4 entwickelt Ideen für eine integrierte Stadtentwicklung und Infrastrukturplanung und möchte diese mit Fachleuten aus der Berliner Verwaltung und den Wasserbetrieben diskutieren.

Präsentationen:

Integration eines partizipativen Ansatzes in den Planungsprozess
Diana Nenz, Deutsches Institut für Urbanistik

Neues zur Auswahl geeigneter blau-grüner Infrastrukturen für das Quartier
Dr. Andreas Matzinger, Kompetenzzentrum Wasser Berlin

Podiumsdiskussion

  • Brigitte Reichmann, Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen
  • Erik Schmierbach, Pfefferwerk Stadtkultur gGmbH
  • Dr. Carin Sieker, Berliner Wasserbetriebe
  • Jan Hendrik Trapp, Deutsches Institut für Urbanistik gGmbH

Blau-grün-graue Infrastrukturen – Entwicklung von Gestaltungsoptionen in partizipativen Planungsprozessen:
Ausführliche Zusammenfassung der 48. Wasserwerkstatt auf der Website der Projektserie netWORKS.