WELLMA 1 – Betrieb und Pflege von Trinkwasserbrunnen

Betrieb und Pflege von Trinkwasserbrunnen zur Optimierung der Leistung und der Wasserqualität – Phase 1

Die Förderleistung von Trinkwasserbrunnen, das ist die Ertragsmenge für eine bestimmte Absenkung des Wasserspiegels, lässt im Laufe der Betriebszeit oft nach. Dieser Effekt wird als Brunnenalterung bezeichnet und beruht auf verschiedenen Prozessen. Er ist abhängig von der Geologie und Hydrochemie am gegebenen Standort, von den baulichen Eigenschaften des Brunnens und dem Brunnenbetrieb. Die Dimensionierung der Pumpe, Entnahmemengen und Schaltzeiten sowie die Intervalle und Methoden zur Instandhaltung müssen unter Zugrundelegung (i) der Standortbedingungen, (ii) der Brunnenleistung und (iii) einer Kosten-Nutzen-Analyse individuell geplant werden, um Beeinträchtigungen der Wassermenge und –qualität zu vermeiden und Brunnen wirtschaftlich zu betreiben.

In der ersten Phase des Projektes WELLMA wird der Stand der Technik für das Brunnenmanagement erarbeitet. Das Projekt ist in vier Arbeitspakete aufgeteilt: (1) zur Diagnose der Brunnenalterung und Unterscheidung der verschiedenen Alterungsarten, (2) zur Instandhaltungsplanung und den Methoden der Brunnenpflege und Regenerierung, (3) zur Erhaltung der Brunnenleistung durch optimierten Betrieb und vorbeugende Behandlungen und (4) zu Auswirkungen von Brunnenbau, -instandhaltung und –betrieb auf die Wasserqualität. Dieser erste Teil ist Grundlage für umfangreiche Feldversuche und Experimente an ausgewählten Brunnen.

Finanzierung