SMART-Plant – Wertstoffrückgewinnung mit geringerem CO2-Fußabdruck

Großtechnische Erprobung von Technologien zur Wertstoffrückgewinnung mit geringem CO2-Fußabdruck auf bestehenden Klärwerken

In SMART-Plant werden bestehende Technologieansätze zur Wertstoffrückgewinnung auf Kläranlagen in großtechnischem Maßstab auf realen Anlagen erprobt. Damit lässt sich für verschiedene Wertstoffe durch energie- und ökoeffiziente Lösungen die Wertschöpfungskette schließen und eine Kreislaufführung erreichen. Auf 5 Kläranlagen werden 7 Pilotsysteme über einen Zeitraum von >2 Jahren optimiert und unter Realbedingungen getestet, dazu kommen 2 Technologien zur Nachaufbereitung von Wertstoffen.

Die rückgewonnenen Produkte umfassen Biopolymere, Cellulose, Pflanzennährstoffe und Düngemittel sowie Zwischenprodukte, die zu kommerziell nutzbaren Endprodukten aufbereitet werden.

Das Projekt wird die Machbarkeit einer Kreislaufführung von verschiedenen Stoffen aus häuslichem Abwasser aufzeigen und über Lebenszyklusanalysen die ökologischen und ökonomischen Vorteile bewerten. Dazu wird über eine Marktstudie und die Entwicklung neuer Betreibermodelle die Verbindung von Abwassersektor und chemischer Industrie befördert, um weitere Anreize für die Umsetzung zu schaffen.

Offizielle Projekt-Website

Projektpartner

Finanzierung

horizon-2020

Aktuelle Beiträge

  • Rückgewinnung von Cellulose und Biopolymeren aus Abwasser

    Pilotanlagen im EU-Projekt SMART-Plant gestartet

    Kommunales Abwasser enthält in großen Umfang organische Stoffe, Nährstoffe und Cellulose,…