OXERAM 2 – Kosten- und energieeffiziente Verfahren der weitergehenden Abwasserbehandlung

Optimierung der Flockung für nachgeschaltete Filtrationsprozesse und Evaluierung der Nachhaltigkeit der weitergehenden Abwasserreinigung

Das Projekt OXERAM (1+2) dient der Entwicklung von kosten- und energieeffizienten Verfahren der weitergehenden Abwasserreinigung mit den Zielen der Desinfektion und Phosphorentfernung. Zur Erreichung der Ziele der EU-Gewässerrahmenrichtlinie und zur Sicherung der Badegewässerqualität in den Berliner Oberflächengewässern soll die nachhaltigste Lösung identifiziert werden.

OXERAM 2 ist ein 37-monatiges Projekt, in dem die Wirkung einer Vorozonung vor einer Membranfiltration auf das Fouling der Membranen und die Einsetzbarkeit von Scheibenfiltern für die weitergehende Phosphorentfernung (< 50-120 µg P/L) untersucht wird. Zusätzlich wird im Rahmen von OXERAM 2 die Nachhaltigkeit verschiedener Prozesse der weitergehenden Abwasserreinigung wie z.B. Flockungsfiltration, Membranfiltration, UV-Desinfektion, Ozonung evaluiert.

Die Ziele von OXERAM 2 sind:

  • Die Quantifizierung des Einflusses der Vorozonung auf die Membranfiltration
  • Entwicklung einer neuen Strategie zum online Fouling-Monitoring
  • Untersuchung von Scheibenfiltern hinsichtlich der erzielbaren Ablaufqualität und der Prozessstabilität
  • Vergleich des ökologischen Fußabdrucks verschiedener Technologien für die vierte Reinigungsstufe
  • Schaffung eines wissensbasierten Entscheidungshilfe-Werkzeuges für die weitergehende Abwasserreinigung

OXERAM Abschlussberichte

Vorträge Informationstag OXERAM 25. Mai 2011

Vorträge Abschlussworkshop 12. April 2013

Finanzierung