KURAS – Urbane Regenwasserbewirtschaftung und Abwassersysteme

Konzepte für urbane Regenwasserbewirtschaftung und Abwassersysteme

Übergeordnetes Ziel des Projektes KURAS ist die Erarbeitung und modellhafte Demonstration von integrierten Konzepten eines nachhaltigen Umgangs mit Abwasser und Regenwasser für urbane Standorte. Besonders im Hinblick auf zukünftige klimatische und demografische Veränderungen sind zunehmende Probleme im Betrieb der bestehenden Abwassernetze zu erwarten.
Im Rahmen des Verbundvorhabens sollen für Abwasserentsorger und Kommunen mit gefällearmen Kanalnetzen Handlungsempfehlungen erarbeitet werden, um mit dieser Unterstützung die vorhandene technische Abwasserinfrastruktur langfristig zukunftsorientiert betreiben, erweitern und verändern zu können.
Weiterhin sollen Konzepte für eine nachhaltige Regenwasser-
bewirtschaftung an urbanen Standorten entwickelt werden:

  1. Herstellung der Vergleichbarkeit von zentralen und dezentralen Maßnahmen der Regenwasserbewirtschaftung hinsichtlich ihrer Effekte auf Umwelt, Stadtklima, Bauphysik und Kosten(struktur)
  2. Optimierung der Anwendbarkeit von Maßnahmenkombinationen für Quartiere, Kleinstädte sowie Metropolen im Bestand und auch in Neubaugebieten
  3. Berücksichtigung von zukünftigen Veränderungen
  4. Demonstration an zwei Berliner Beispielquartieren
  5. Entwicklung von Vorschlägen für zukunftsfähige Finanzierungsmodelle und ordnungspolitische Maßnahmen

Grundlage für das Projekt ist die langjährige, vielseitige Berliner Erfahrung in den Schwerpunkten Abwassersysteme und Regenwasserbewirtschaftung, die in KURAS durch die Beteiligung von Experten aus Forschung, Wirtschaft und Kommunen zusammengeführt wird.

Regenwasserbewirtschaftung in urbanen Räumen – Präsentation von 19 ausgewählten stadtökologischen Projekten in Berlin:

Projektpartner

Finanzierung

mbf-logo

Pressemitteilungen

  • Die Wahrheit über Trinkwasser

    Starkregen und Überschwemmungen machen das Regen-Management in Berlin und Brandenburg zu einer Herausforderung. Welche Auswirkungen haben die Wassermassen auf die Sauberkeit unseres Trinkwassers?
  • Für das KWB war Andreas Matzinger auf dem Podium. Im Fokus der Diskussion standen Herausforderungen der Regenwasserbewirtschaftung in Berlin. Alle Diskussionspartner waren sich einig, dass Regenwasser zukünftig verstärkt am Ort des Niederschlags zurückgehalten werden muss, um Kanalisation und Gewässer zu entlasten. In der Diskussion wurde vielfach das Projekt KURAS zitiert, das für solche Fragen umfangreiche Lösungsvorschläge erarbeitet hat.
  • Pressegespräch „Regen bringt Segen?“ Das Forschungsprojekt KURAS

    mit TU Berlin, Berliner Wasserbetriebe, Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt und Kompetenzzentrum Wasser Berlin
  • Regen bringt Segen? Einladung zum Pressegespräch am 18. Oktober 2013

    Intelligente Kopplung von Regenwasser- und Abwassermanagement: Ein Beitrag zur Verbesserung der Gewässerqualität und des Stadtklimas

Aktuelle Beiträge

  • Berliner Forschungsverbund „Urbane Gewässer“ auf Vernetzungs- und Sondierungsreise durch China

    Der vom Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei organisierte Interdisziplinäre…

  • Wohin mit dem Regen?

    Podiumsdiskussion der Reihe WissensWerte (rbb) nachhören.

    “Land unter!“ lautete es in diesem Sommer mehrfach in Berlin. Starkregen legte weite Teile der Stadt lahm,…

  • Einladung Treffpunkt WissensWerte: „Wohin mit dem Regen?“

    Donnerstag | 28.September | 18:30 Uhr Magnus Haus der DPG Am Kupfergraben 7 10117 Berlin „Unwetter in Berlin. Auch unser…