AquaNes – Projekttreffen am 19. Oktober 2017 auf dem Klärwerk Schönerlinde bei Berlin

Standort von einer der fünf Demonstrationsanlagen im Arbeitspaket 3 des europäischen Vorhabens „AquaNES“.

AquaNes – Kombination von naturnahen und technischen Systemen in der Wasseraufbereitung und Abwasserbehandlung

Im Arbeitspaket 3 (Leitung KWB) wird die Kombination von bepflanzten Bodenfiltern (constructed wetlands) mit verschiedenen technischen Vor- bzw. Nachbehandlungen zur Reinigung von Abwasser an 5 Standorten in Deutschland, Griechenland und Großbritannien demonstriert. An der Demonstrationsanlage in Schönerlinde bei Berlin wird die technische Umsetzung für eine weitergehende Behandlung von Abwasser mit Ozon in Kombination einer Nachbehandlung des ozonierten Ablaufs durch bepflanzte Bodenfilter sowie technische Schnellfilter untersucht. Ziel ist es hier, mit der Ozonung eine Entfernung von Spurenstoffen zu erreichen und dabei möglicherweise entstehende Nebenprodukte des Ozonierungsprozesses über nachgeschalteten Bodenfilter zu entfernen. Auch die Reduktion mikrobiologischer Parameter wird für diese Prozesskombination untersucht.

Die Anlagen sind im Frühsommer in Betrieb gegangen und werden kontinuierlich überwacht und regelmäßig beprobt.

Zum Arbeitspakettreffen waren acht Projektpartner aus Griechenland, Großbrittannien und Deutschland nach Berlin gekommen, um aktuelle Untersuchungsergebnisse auszutauschen und gemeinsam neue Arbeitsschritte festzulegen.

Erste Ergebnisse aus Schönerlinde zeigen, dass  in den bepflanzten Bodenfiltern der gelöste organische Kohlenstoff (DOC) sowie der chemische Sauerstoffbedarf (CSB) nach der Ozonung um weitere 25% bzw. 35%  reduziert werden kann. Dies stützt die These, dass durch die Ozonung entstehende Abbauprodukte organischer Substanzen besser biologisch abbaubar sind und durch eine nachgeschaltete biologische Behandlung in relevantem Umfang entfernt werden können.

Mehr Informationen auf der Projekt-Website des KWB

 

Fotos:    

Besichtigung des in containerbauweise konstruierten bewachsenen Bodenfilters auf dem Gelände des Klärwerks Schönerlinde
Fachleute der am Arbeitspaket 3 beteiligen Institutionen BWB, AKUT, XYLEM, Erftverband,  National Technical University Athens (GR), WatStech Ltd (UK), Cranfield University (UK), Municipality of Antiparos (GR), Municipal Authority for Water Supply and Sewage Santorini (GR) sowie Kompetenzzentrum Wasser Berlin.