Auswirkung von Mischwasserüberläufen auf urbane Gewässer

6. November 2013

Abschluss-Workshop des KWB-Projektes MIA-CSO auf der International Water Week in Amsterdam

Die städtischen Oberflächengewässer spielen eine wichtige Rolle für die Vielgestaltigkeit einer Stadt, für die Erholungs- und Freizeitmöglichkeiten ihrer Einwohner, das urbane Mikroklima und in einigen Fällen auch für die Qualität des Trinkwassers. Jedoch sind die aquatischen Ökosysteme der Stadt verschiedenen Belastungen ausgesetzt, u.a. Überläufen aus dem Mischwasserkanalisation, deren Auswirkungen aufgrund des Klimawandels und der anhaltenden Verstädterung sich vermutlich verstärken werden. Der Workshop hat dazu beigetragen, aktuelle und künftige Anforderungen in diesem Kontext zu ermitteln und die rechtlichen Rahmenbedingungen zum Schutz der Oberflächengewässer vor Auswirkungen der Mischwasserüberläufezu erörtern. Es wurden verschiedene Management Tools und Frühwarnsysteme vorgestellt, mit deren Hilfe die unterschiedlichen Auswirkungen angegangen werden sollen.

Vorträge:

  • Current and future challenges for tackling CSO impacts on surface waters
    Andreas Matzinger (Kompetenzzentrum Wasser Berlin)
  • Policies and legislation for CSO control and the protection of surface waters
    Pere Malgrat Bregolat (EUREAU European Commission on Waste Water and
    CLABSA, Spanien)
  • Reduction of CSO impacts in Berlin – Regulatory requirements and management responses
    Bernd Heinzmann (Berliner Wasserbetriebe)
  • SIAAP’s stormwater management policy
    Jean-Pierre Tabuchi (SIAAP Frankreich)
  • An impact-based planning instrument for CSO control in Berlin
    Mathias Riechel (Kompetenzzentrum Wasser Berlin)
  • Optimising sewer operation to reduce CSO impacts in Denmark
    Morten Grum (Krüger A/S, Dänemark)
  • Integrated management of coastal sewer network discharges
    Marie-Christine Huau (Veolia Environnement)