Ozon zur Entfernung von Spurenstoffen in der Abwasserbehandlung – die Methode der Wahl?

28. November 2017
17:00 - 19:00 Uhr
Berliner Wasserbetriebe (Gastgeber)
Neue Jüdenstraße 1
10179 Berlin
43. Berliner Wasserwerkstatt, Kolloquium des Kompetenzzentrums Wasser Berlin

Seit Jahren ist bekannt, dass häusliches Abwasser sogenannte Spurenstoffe enthält, die wegen ihrer schlechten biologischen Abbaubarkeit über die Klärwerke in die Gewässer gelangen. Einige dieser Substanzen, darunter auch Arzneimittelrückstände, gelten in den gefundenen Konzentrationen in Gewässern als ökologisch bedenklich. Seit einiger Zeit wird daher an der Entwicklung neuer technischer Verfahren gearbeitet, mit denen Kläranlagen zur Entfernung dieser Stoffe erweitert werden können. Eine Vielzahl von Studien und Forschungsvorhaben der vergangenen Jahre haben gezeigt, dass der Einsatz von Ozon hierfür eine technisch gut umsetzbare und wirtschaftlich vertretbare Option ist. Derzeit werden an verschiedenen Orten in Deutschland, auch in Berlin, Anlagen zur Ozonung von Kläranlagenablauf geplant und sogar gebaut.

Mit vier Beiträgen aus Forschung, Praxis und Verwaltung soll die 43. Wasserwerkstatt einen Überblick zum aktuellen Stand der Forschung und den Herausforderungen bei der technischen Umsetzungen liefern:

Einsatz von Ozon zur Entfernung von Spurenstoffen in der Abwasserbehandlung – Stand der Forschung und Herausforderungen für die technische Umsetzung,
Dr. Ulf Miehe, Kompetenzzentrum Wasser Berlin

Großtechnische Umsetzung einer Ozonung zur Vollstrombehandlung auf der Kläranlage Aachen-Soers (Projekt DemO3AC),
Ira Brückner (M. Sc.), Wasserverband Eifel-Rur

Spurenstoffstrategie des Landes Berlin – aktueller Stand und Ausblick
Matthias Rehfeld-Klein, Berliner Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz

Umrüstung von Berliner Klärwerken zur Entfernung von Spurenstoffen, Planungen im Klärwerk Schönerlinde
Regina Gnirss, Berliner Wasserbetriebe

 

Wir bitten dringend um Anmeldung, da die Plätze begrenzt sind. Informationen zum Veranstaltungsort und Anmeldung finden Sie im Programmflyer.

Anmeldeschluss ist der 24. November 2017. Anmeldung bitte über:

Kompetenzzentrum Wasser Berlin gGmbH
Monika Jäckh
monika.jaeckh@kompetenz-wasser.de

Tel +49 30 53653 840
Fax: +49 30 53653 888